Allgemeine Geschäftsbedingungen für Unternehmen

§ 1 Projektauftrag
Die eichholz-bauberatung berät ihre Kunden bei der Stellenbeschreibung, begleitet sie bei der Bewerberauswahl und betreut die ausgewählten Kandidaten in der Einarbeitungszeit. Zwischen dem Kunden und der eichholz-bauberatung wird ein Vermittlungsvertrag abgeschlossen.

§ 2 Vorgehensweise/ Durchführung
2.1. Soweit die Parteien im Einzelfall keine andere schriftliche Vereinbarung getroffen haben, gelten ausschließlich die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Sie gelten für alle Beratungsaufträge im Rahmen der Personalsuche, -auswahl und -vermittlung.
2.2. Die Details zum Aufgabenbereich und zum persönlichen und fachlichen Anforderungsprofil werden in Abstimmung mit dem Kunden, in Form einer besonderen Spezifikation, erarbeitet (Stellenbeschreibung).
2.3. Die Stellenanzeigen werden in elektronischen Jobbörsen veröffentlicht.
2.4. Sollte innerhalb von 12 Monaten nach Absenden der Bewerbungsunterlagen an den Kunden eine Einstellung des Bewerbers erfolgen, ist vom Kunden das volle Vermittlungshonorar entsprechend unserem Angebot zu entrichten. Ein Nachbesetzungsanspruch gemäß § 4 ist in diesem Fall ausgeschlossen.

§ 3 Vermittlungshonorar / Kosten
Werden Rechnungen im vereinbarten Zeitrahmen ganz oder teilweise nicht gezahlt, befindet sich der Kunde ohne Fristsetzung im Zahlungsverzug. Neben den gesetzlichen Folgen behält sich die eichholz-bauberatung das Recht vor, den in § 4.1. geregelten "Nachbesetzungsanspruch" nicht zu erfüllen, dies bleibt ohne Einfluss auf das Resthonorar.

§ 4 Haftung
Die eichholz-bauberatung kann sachgerechtes Vorgehen bei der Kandidatensuche und -auswahl gewährleisten. Eine Haftung dafür, dass ein von ihr nach sachgerechtem methodischen Vorgehen ausgewählter oder empfohlener Kandidat alle vom Kunden in ihn gesetzten Erwartung erfüllt oder bestimmte Ergebnisse erzielt, wird nicht übernommen.

§ 5 Anzeigepflicht
Der Kunde verpflichtet sich, den Abschluss eines Arbeitsvertrages mit einem von der eichholz-bauberatung angebotenen Bewerber innerhalb von 5 Tagen nach Vertragsunterzeichnung  anzuzeigen.

§ 6 Kündigung
Dieser Auftrag kann jederzeit mit Einhaltung einer Frist von 14 Tagen von beiden Vertragsparteien gekündigt werden. Wird der Auftrag gekündigt, ist der Kunde verpflichtet die anteiligen Honoraransprüche gemäß Angebot und die Kosten aus allen übrigen vereinbarten und erbrachten Leistungen zu erstatten. Die Vergütung erfolgt entsprechend dem Angebot. Kommt ein Arbeitsvertrag zwischen dem Kunden und einem von der eichholz-bauberatung gestellten Bewerber nach Kündigung des Vermittlungsvertrages zustande, so wird das Vermittlungshonorar in voller Höhe fällig.

§ 7 Eingeschränkte Exklusivität
Über einen Zeitraum von 8 Wochen nach Auftragserteilung verpflichtet sich der Kunde keine weitere Personalberatung zu engagieren, welche in gleicher Angelegenheit tätig wird.

§ 8 Geheimhaltung und Datenschutz
Nach Abschluss eines Suchauftrages ist der Kunde entsprechend den Datenschutzvorschriften verpflichtet, die ihm im Rahmen des Suchauftrages bekannt gewordenen bzw. von der eichholz-bauberatung überlassenen Daten der Bewerber unverzüglich zu löschen bzw. zu vernichten.

§ 9 Vertraulichkeit
Die eichholz-bauberatung verpflichtet sich, alle ihr bekannt gewordenen Informationen streng vertraulich zu behandeln. Dem Kunden ist es nicht gestattet, ohne unsere Zustimmung mit dem Bewerber, sowie früheren oder dem momentanen Arbeitgebern des Bewerbers Kontakt aufzunehmen.
Die Verwendung vorliegender Bewerbungsunterlagen dient ausschließlich der Besetzung der vertraglich definierten Position. Eine darüber hinausgehende Verwendung bedarf gleichfalls unserer Zustimmung. Sollte aus der vertragswidrigen Verwendung eine Einstellung gleich welcher Art zustande kommen, entsteht ein Vergütungsanspruch gemäß Angebot.

§ 10 Schriftformerfordernis
Nebenabreden bedürfen der Schriftform; auch mündliche oder telefonische Zusagen sollen zu ihrer Wirksamkeit schriftlich bestätigt werden.

§ 11 Gerichtsstand
Gerichtsstand für Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist Bad Mergentheim.

§ 12 Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung des Vertrages oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen lückenhaft oder unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit des Vertrages und der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Es gilt dann eine solche Regelung als vereinbart, die in zulässiger Weise dem zum Ausdruck gekommenen Vertragswillen am nächsten kommt.